Rezeptinspiration – Tomate Mozzarella Baguette mit Pesto

Mir ist aufgefallen, dass gefühlt 80% meiner bisherigen Rezepte für euch Aufläufe waren. Man könnte fast auf die Idee kommen, ich esse die zu häufig oder ich würde generell zu oft Dinge mit Käse überbacken. Vielleicht könnte man mit dieser Idee auch verdammt richtig liegen. Ich dachte mir, dass ich mal ein bisschen Abwechslung in mein kleines Blog-Rezept-Buch bringe. Nur der Käse, der verpasst dem Ganzen noch eine vertraute Note 😀

Also gestern gab es bei mir dieses leckere Pesto-Ciabattabaguette mit Tomate Mozzarella.
Nachteil: Ich will gar nicht wissen aus wie vielen Kalorien dieses Essen besteht. ( Aber hey, Mozzarella gibt’s auch in light)
Vorteil: unkompliziert & sehr lecker!
Fazit: Man gönnt sich ja sonst nichts.

Ihr braucht ( Für 2 Personen):

1 Ciabattabaguette
Tomaten
1-2 Mozzarella
grünes Pesto
Olivenöl
frisches Basilikum oder alternativ als Gewürz

Gewürze: Tomate/Mozzarellagewürz oder Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Tomaten werden gewürfelt, Mozzarella in Scheiben geschnitten. Das Basilikum hackt ihr klein.
Wenn es sich um ein Aufbackbaguette handelt, kommt dieses schon mal ca. die Hälfte der Backzeit in den auf 250° vorgeheizten Ofen.
Dann in der Mitte aufschneiden und die untere Hälfte mit Pesto bestreichen. Dann den Mozzarella darauf verteilen. Wir hatten gestern 2 Kugeln. Ehm, das war eventuell tatsächlich etwas viel Käse 😀  also schaut selbst, wie ihr es mögt.
Die zweite Hälfte beträufelt ihr mit Olivenöl.
Das Baguette kommt wieder aufgeklappt in den Ofen, bis der Käse etwas zerlaufen ist. Zum Schluss die Hälfte mit den Käse gut würzen & die Tomate und das Basilikum darauf verteilen. Zusammenklappen – FERTIG!


Ich muss gestehen, dass ich zur Zeit echt träge bin. Wahrscheinlich liegt es an der Jahreszeit, aber das kann auf keinen Fall so weitergehen. Ich könnte zur Zeit auch den ganzen Tag im Bett verbringen beinahe ohne schlechtes Gewissen, was für mich sehr untypisch ist. Hilfe 😀
Ich hoffe es geht nicht all‘ zu vielen so wie mir, falls doch: Das legt sich schon wieder 😀 Meistens muss man sich einfach nur einen Ruck geben und sich kleine Ziele für den Tag setzen. Wenn man die dann erledigt hat, hat man manchmal sogar Motivation für die größeren!

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende, schwingt eure Popöchen raus in die Welt!

 

In Liebe,

L.

Advertisements

New beginning.

Wow, es ist echt schon eine Weile her. Und hätte ich nicht so gute Freundinnen, die mich vermehrt fragen würden, was zur Hölle mit meinem Blog los ist, hätte sich diese „Weile“ wahrscheinlich noch hingezogen.
„Ich klicke immer erwartungsvoll auf den Link, aber es kommt einfach kein neuer Beitrag. Warum hast du aufgehört?“
„Ich werde dich jede freie Minute damit nerven, wenn du nicht bald deinen Blog weiterschreibst!“

Die Wahrheit ist, dass mit mir etwas los war. Ein paar Rückschläge, von denen einer dann irgendwie doch zu viel war. Ein kleines schwarzes Loch, in dem es ein bisschen bequemer war liegen zu bleiben, anstatt rauszukrabbeln. Streng genommen hab ich mich echt verkrochen. Nicht nach außen hin besonders auffällig, sondern viel mehr in mir selbst. Ich habe einen kleinen unsichtbaren Kampf ausgetragen. Jedenfalls hatte ich einfach keine Lust mehr zu schreiben. Mein Kopf war auch einfach zu voll dafür, meine Gedanken und Gefühle zu durcheinander. Immer wenn ich den Entschluss fasste, hier wieder zu beginnen, kam etwas dazwischen. Bis ich irgendwann dachte: „Ach egal, wen juckt schon dein bescheuerter Blog. Was willst du mit deiner Schreiberei? Das ist doch alles albern.“
Aber als mir klar wurde, dass ich dadurch mein einziges, wenn auch klitzekleines „Talent“ untergrabe, öffneten sich mir meine Augen. Albern hin oder her, ich liebe das Schreiben. Aufgeben ist keine Option, denn das wäre albern. Meine Güte, ihr könnt euch nur vorstellen in welch‘ kleiner Existenzkrise ich steckte. Das Schreiben sein lassen? Verdammt, jeder Mensch hat einen Traum und man sollte mutig genug sein,diesen zu verfolgen. Und solange die Leidenschaft ein Teil davon ist, ist es auch egal wie lange es dauert, damit etwas zu erreichen. Und aus diesem Grund werde ich diesen Blog nicht aufgeben, sondern zu neuem Leben erwecken. Kennt ihr solche Tiefpunkte im Leben, in denen man so ziemlich alles anzweifelt? Ich werde darauf nochmal genauer in einem Blogbeitrag eingehen.
Wahrscheinlich habe ich ja sogar Recht und es juckt vielleicht nicht viele Leute, aber die, die meinen Blog lesen, sind es allemal wert, ihn weiterzuschreiben.
Also sage ich mal: Hallo meine Lieben! Ich bin wieder da und gehe mit neuer Motivation an diesen Blog heran. Ich hab von einem ganz wunderbaren Urlaub zu berichten, muss mir ein bisschen emotionales Krimskrams  von der Seele schreiben und habe in meiner Abwesenheit ziemlich viele neue Kosmetiker und Rezepte getestet. Ja, Inhalt gibt es erst einmal genug.

large.jpg

In Liebe,

L. ❤