Mein Kurztrip an die Ostsee.

Für nur einen Tag an die Ostsee? Na gut, tun wirs, schließlich besser als gar nicht.
Gesagt, getan und schon waren wir Mittwochmorgen auf dem Weg ins 3 Stunden entfernte Timmendorf an der Ostsee. Ab Hamburg ging die Welt unter. Starkregen, sodass man die Straße nicht mehr sehen konnte. Und es hörte gar nicht wieder auf. Auch als wir in Timmendorf ankamen, wichen die Regenwolken nicht vom Himmel, auch wenn es glücklicherweise etwas weniger heftig regnete. Nun gut, unsere Ankunft war um 12 und um 15 Uhr konnten wir erst in unser Hotelzimmer. Also beschlossen wir in die Therme zu fahren.
Dort konnte man eine schöne Wasserlandschaft genießen, im Salzbad baden oder die Sauna dazuzubuchen. Außerdem konnte man raus schwimmen, und sogar ganz raus in die Ostsee. Das lies sich meine Mama natürlich nicht zweimal sagen und schwups, waren sie und ihr Freund verschwunden. Ich, als absoluter Frostköttel, habe gerade sowieso mit einer Erkältung zu kämpfen und blieb lieber im warmen Schwimmbad. Aber es soll super schön gewesen sein. Im Bad gab es Liegen und als wir uns endlich eine ergattern konnte, lehnte ich mich ganz entspannt mit meinem Buch zurück und tauchte kurzzeitig in eine andere Welt. So fühlt sich Urlaub an.
Nach unserem Aufenthalt in der Therme bezogen wir unsere Zimmer im Best Western Hotel Timmdorfer Strand. Ich liebe Hotelzimmer und bin immer ganz begeistert, auch dieses Mal wieder. Es war schlicht und schön, ein kleiner süßer Balkon, ein wunderschönes kleines Bad und ein sehr bequemes Bett. Mehr brauche ich nicht, um zufrieden zu sein. Empfehlenswertes Hotel! Super Lage und sehr freundliches Personal.


Snapchat-7338858482379540367.jpg

Und dann kam sogar die Sonne für uns raus, na wer sagt’s denn. Sonnenbrille auf und dann eilten wir gemeinsam zum Strand.

15

Dort ist es wunderschön, wir waren fast alleine am Strand und kaum waren wir angekommen, sah man meine Mama wieder im Wasser planschen. Wasserratte!

Meine beste Freundin und ich nutzen unsere Zeit stattdessen mit Fotografieren, die Lokation war einfach mega.

 

Es war zwar nicht so sonnig, dass man sich hätte großartig bräunen können, aber doch genug, um sie zu genießen. Gegen Abend fing es dann wieder zu regnen an, also packten wir unsere Sachen und fuhren ins Hotel zurück, um uns dann fürs Abendessen schick zu machen. Man könnte meinen, ein leckeres Abendessen beim Italiener würde den Tag perfekt abschließen. wp-1468682157303.jpg

Aber nein, als ich auf dem Nachhauseweg den Sonnenuntergang durch die Bäume sah, bestand ich darauf noch einmal zum Strand zu gehen. Ein Traum! In der Türkei erlebte ich ja bereits einen wirklich schönen Sonnenuntergang, aber dieser war kaum zu toppen. Unglaublich!

  

Und das war es dann auch schon fast wieder. Das Frühstück im Hotel am nächsten Tag war perfekt, es gab so gut wie alles! Obst, Müsli, Brot, Brötchen, Rührei, Ei, … eine nahezu endlose Liste. Und lecker war es zum Glück auch. Danach genossen wir die letzten Stunden am Strand und aßen Mittag in einem spanischen Restaurant.

 

So gut wie an diesen zwei Tagen habe ich lange nicht gegessen. Und ist das nicht schon Grund genug, einen Urlaub als gelungen zu bezeichnen? Und dann bekommt man noch unzählige Gründe mehr.

27


Mein „perfektes“ Ostsee-Strandoutfit, wenn es nicht gerade heiß ist:
Eine Shorts, dazu Top und eine ganz leichte Jacke, die weder im Sonnenschein zu warm, noch im Wind zu kalt ist. 🙂 Sonnenbrille auf und Tasche um – fertig.

1

IMG_0030


 

Ich hätte vorher nie geglaubt, dass ein Tag an der Ostsee so gut tun kann. Aber ich konnte echt mal ein bisschen abschalten und habe die Zeit mit meiner besten Freundin, meiner Mama und ihrem Freund sehr genossen. Auch wenn es nicht lange war, hat es sich doch sehr gelohnt.



wp-image-112550441jpg.jpg
Danke für diese schöne Zeit!

Ich hoffe, dass ich euch einen kleinen Eindruck geben konnte. Auch, wenn der Sommer nicht seine beste Seite zeigt, kann man es sich dennoch wirklich schön machen. Es müssen nicht immer alle Umstände stimmen, denn mit den richtigen Menschen und der richtigen Sicht auf die Dinge, ist alles schon ein großes Stück besser als sonst :-)!

 

In Liebe,

L. ❤

Werbeanzeigen

Rezept des Tages

„Hello, Friday, I’ve been waiting for you for a long time.
You just save me when my life came tumbling down.
And I know you’re gonna leave me.
(Hello Friday – Flo Rida)

Pünktlich zum eingetroffenen Wochenende gibt es heute endlich wieder ein Rezept, damit ihr auch was zu Futtern findet 😀
Um mich war es jetzt in der letzten Zeit sehr still, aber ab jetzt werde ich wieder aktiver!

Ich würde ja sagen: „Juhu, heute war ein so schöner Tag.“ Aber mich bedrückt dieses Wetter, weil es einfach nur unberechenbar ist. Die letzten Tage schüttet es wie aus Eimern und heute fühlt es sich an wie Hochsommer. Ich verstehe das nicht und ich mag Dinge nicht, die ich nicht verstehe 😀 Ich hoffe einfach nur, dass sich das bald einpendelt und wir kontinuierlich schönes Wetter haben. Das wäre doch mal echt nett.
Eins steht jedenfalls fest: Lange dauert es bis zum Sommer nicht mehr und bald wird der Bikini wieder auf Dauer herausgekramt. Aber was, wenn man gerade jetzt auf einmal wieder richtig Lust auf leckeres, aber ungesundes Essen hat? So wie zum Beispiel auf Pizza.

superthumb
http://www.weheartit.com

Okay, die Überleitung ist jetzt nicht die Beste, aber hey, ich muss erstmal wieder reinkommen. Jedenfalls habe ich eine Lösung für euch, die euch ermöglicht mega leckere Pizza zu genießen und trotzdem kein schlechtes Gewissen bezüglich eurer Gesundheit, bzw. für die meisten, eures Sommerkörpers haben müsst. Weiterlesen

Empfehlung der Woche – Lippenstift

Hallo meine allerliebsten Leser 😀 Da bin ich wieder!
Es tut mir wirklich Leid, dass ich hier in einen absoluten Winterschlaf gefallen bin, aber ich hatte in letzter Zeit einfach keinen Kopf frei. Es gab viel zu regeln und auch ein bisschen zu verarbeiten, halt so ein bisschen persönlicher Krimskrams. Ihr wisst schon, diese Problemchen des Erwachsenwerdens oder des Erwachsenseins. 😀
Deshalb hab ich mir mal eine Auszeit genommen und ja, ich finde das ist auch wichtig. Schließlich sind halbherzige Beiträge auch nicht das, was ich hier schreiben will.
Es ist nun mal so, dass einem manchmal die Dinge über den Kopf wachsen und man dann mal ein bisschen Zeit braucht, um alles wieder zu ordnen. Aber jetzt, wo draußen eeeeeeendlich die Sonne scheint und man ein bisschen Vitamin D tanken kann, gehts mir doch gleich besser! Yuhuu, ich freue mich so über die Sonne, das glaubt ihr gar nicht. Das Wochenende war wunderschön. Ich hoffe, dass ihr das ordentlich genießen konntet! Ich für meinen Teil fühle mich gleich viel wohler. Auch generell habe ich ein paar Ideen,die ihr hier bald lesen werdet und ich starte jetzt wieder durch!
Momentan bin ich am überlegen, ob ich den typischen Sonntag-Post beibehalte oder ein bisschen was veränder – ich werde es euch mitteilen 🙂 Aber heute gibt es zum Neustart direkt wieder einen ganz schönen Empfehlungsbeitrag über meine neuste Lippenstift-Entdeckung! Weiterlesen

Hakuna Matata – Mein Hamburgtrip

Guten Abend! Ich hatte euch letzte Woche ja kurz berichtet, dass ich ein mega Wochenende hinter mir habe und euch versprochen davon zu berichten. Das werde ich heute tun 🙂

Es war ein Wochenende ohne Sorgen und einfach mal Kurzurlaub vom Alltagsstress.

Letztes Wochenende war ich nämlich in Hamburg. Zuerst stand ein ausgiebiger Stadtbummel auf dem Programm. Wisst ihr eigentlich wie gut es tut, sich einfach mal mit seiner Mama in ein Café zu setzen und zu quatschen oder gemeinsam Geschäfte durchzuschauen und zu bemerken, was alles schon damals in war? Quatschen, Kaffee trinken, Shoppen und Essen – Ich meine, was wünscht man sich als Frau schon mal mehr? Einen kleinen Teil meiner Shoppingausbeute werde ich wahrscheinlich in einem baldigen Beitrag zeigen.

Abends haben wir bei „Hans im Glück“ Burger gegessen. – Absolut empfehlenswert!!! Ich habe diesen Hype bereits am Rande mitbekommen, aber in Hamburg ist man nicht mal eben jeden Tag und sonst gibt es das auch nicht in meiner Nähe. Eine wirkliche Schande, wie sich dann herausstellte. Na ja, jedenfalls hat unser anstehender Besuch sehr dazu eingeladen den Hype einmal auf die Probe zu stellen und ja, ihm dann einfach total zu verfallen. Ehrlich, Leute. Wenn ihr das nächste mal in Hamburg seid – bzw. irgendwo, wo es eine Filiale gibt – unbedingt „Hans im Glück“ besuchen und genießen! Teuer ist es übrigens auch nicht und bei uns war die Bedienung super nett und es ging sehr schnell. Einfach rundum klasse. Nur als kleinen Tipp, vor allem für größere Grüppchen & am Wochenende: Lieber einen Tisch bestellen! 😀

image
Mit vollgefuttertem Bauch nährten wir uns dann dem Highlight unserer Reise. Ich muss dazu sagen, dass ich mit meiner neusten Erfahrung ein wirklicher Spätzünder bin, denn die meistlarge (1)en Leute, die ich kenne, haben sie bereits vor mir gemacht. Ich spreche vom Musical „König der Löwen“, wie ihr euch sicher aufgrund meiner Überschrift schon gedacht habt 😀
Ich habe mich wahnsinnig gefreut, aber gleichzeitig auch Sorge gehabt, dass Musicals nicht mein Fall sind, da ich nie größeres Interesse daran hatte. Aber meine Begeisterung war schon nach ein paar Minuten geweckt und hat keine Sekunde nachgelassen – wirklich Wahnsinn! Gänsehaut, Tränchen, Lachen, Lächeln. Nichts hat gefehlt.

large
Der Freund von meiner Mama, der uns eingeladen hat ( VIELEN DANK DAFÜR!!! ❤ ), war schon öfter in dem Musical und schwärmte trotzdem, denn es sei wohl jede Vorstellung in ihren Details ganz verschieden und jedes Mal wieder faszinierend. Dementsprechend ist meine ausdrückliche Empfehlung auch für diejenigen geeignet, die „König der Löwen“ bereits gesehen haben und schon beim 1. Mal toll fanden.
Für mich war es auf jeden Fall eine tolle Erfahrung und mein vollster Respekt geht an die Darsteller, die keine einzige Sekunde an Motivation und Souveränität verloren haben – Hut ab! large (2)
Bilderquelle: http://weheartit.com/


Das war es dann auch schon, aber glaubt mir, so ein Tag hatte es dann echt in sich. Abends habe ich bei meiner lieben Omi geschlafen, die in Hamburg lebt. Sie zu sehen war natürlich mein persönliches kleines Highlight und hat den Besuch in Hamburg vollkommen gemacht. Am Samstag, als ich wieder Zuhause war, ging es dann auf große Party mit meinen Mädels und Sonntag war ich wirklich am Ende meiner Kräfte, aber trotzdem vollkommen erholt und glücklich.


Ich wünsche euch eine gute Nacht & eine tolle Woche. Genießt sie und macht euch nicht so viele Sorgen und Stress – HAKUNA MATATA, hihi ❤

large
PS: Ich LIEBE Timon und Pumbaa!! 😀

 

In Liebe,

L.

Empfehlung der Woche – Zeit für sich

Kaum verfasst man einen Blogbeitrag, in dem man das Wochenende begrüßt, kommt schon wieder der nächste, der es abschließt. Jap, es ist schon wieder Sonntag und für die meisten geht es morgen wieder los. Eine stressige Woche schließt sich den anderen stressigen Wochen des Lebens an. Ich muss echt sagen, dass es mir schwerfällt den Stress nach der Arbeit abzulegen und den Rest des Tages zu genießen. Deshalb will ich euch mit meinem heutigen Post etwas ans Herz legen, dass ich mir selbst durchlesen und daraus etwas mitnehmen sollte.
Gerade die Menschen unter uns, die ständig Action brauchen, zu denen ich (leider) auch gehöre, merken manchmal gar nicht, wie ihnen Erholung fehlt. Denn ich finde, dass es neben dem ganzen Alltagsstress wirklich ungemein wichtig ist, dass man sein Leben trotzdem genießt, sich aber vor allem auch mal Entspannung gönnt. Das sieht wahrscheinlich für jeden von uns ganz unterschiedlich aus. Aber mindestens einen  Tag der Woche sollten wir uns mal Zeit für uns nehmen. Meistens endet so ein „Tag für sich“ aber in Langeweile und schon nach 1 Stunde würde ich für meinen Teil am liebsten irgendwo hinfahren :-D. Aber ich muss echt mal lernen, dass man sich auch mal etwas zurück nehmen muss. Entspannen heißt ja schließlich nicht gleich gar nichts zu tun.
Für mich sind meine Entspannungsmomente in 5 Beschäftigungen gegliedert, die trotzdem keine Langeweile bedeuten.

Weiterlesen

“The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams.” ― Eleanor Roosevelt

Ich weiß nicht wie vielen von euch es auch so geht, aber für mich heißt es langsam mich bereit zu machen. Bereit für dieses riesige Ding im Leben, das sich „Zukunft“ nennt. Und wenn ich ganz ehrlich bin, dann muss ich gestehen, dass mir diese sogenannte „Zukunft“ wirklich Angst einjagt.

Sich die Zukunft vorzustellen ist immer so leicht. Man weiß eigentlich genau, wo man später einmal sein will.  Ich kann gar nicht genug davon bekommen, mir meine Träume diesbezüglich vorzustellen. Mit Familie, Tieren und einem eigenen Haus. Einem Büro und ein paar selbst geschriebenen Büchern im Schrank.
Aber wenn diese Zukunft dann direkt vor dir steht, sich Türen öffnen und du entscheiden musst durch welche du gehst… dann ersetzt plötzlich Angst das, wo vorher die ganzen schönen Vorstellungen waren. Am größten ist glaube ich die Angst, dass sich das, was man sich am meisten wünscht, nicht erfüllt. Dass eben gerade die Türen klemmen, durch die man gehen will.

Vielleicht liegt die Kunst aber darin, sich an seinen Träumen festzuklammern und sie nicht aus den Augen zu lassen. Also wenn ich eben diese verrückte Vorstellung habe irgendwann einmal Autorin zu werden, wieso sollte ich sie nicht verfolgen? Sicher hat jeder von euch einen absoluten Traum, egal wo ihr im Leben gerade steht. Ob Traumberuf oder der Traum vom eigenen Haus, von Kindern, Reisen… ganz egal. Und sicher ist der ein oder andere Traum aus unserem jetzigen Standpunkt im Leben vielleicht noch ziemlich weit weg und scheint vielleicht sogar unmöglich. Aber wozu haben wir eben nur dieses eine Leben, wenn wir nicht alles dafür tun sollten, diesen einen größten Traum zu erfüllen?  Und wenn wir schon mal dabei sind, am unmöglichst scheinenden Traum zu arbeiten, kann man sich auch gleich die kleineren vornehmen.  Weiterlesen

Empfehlung der Woche – Nagellack

Freitag bin ich beim Einkaufen zufällig auf den neuen Nagellack von MANHATTEN gestoßen und wurde von dem hübschen Aussehen der Farben und des „Nagellackfläschchens“ angezogen.image

Eigentlich glaubte ich zu wissen, dass das wieder ein unnötiger Kauf sein wird. Aber ich tat es trotzdem – zum Glück!
Ich habe wirklich hunderte Nagellacke und benutze die so selten, weil ich Nägel lackieren wirklich hasse… es trocknet irgendwie nie richtig, obwohl man es denkt und irgendwann haut man sich trotz braven Wartens immer eine Macke in den Lack. Und wenn man es dann doch mal geschafft hat, sieht es nach einem Tag aus wie Sau und fast jeder Finger ist zum Teil schon abgeblättert. Oder ich bin einfach zu hibbelig und ungeduldig dafür.

Aber(!) jetzt habe ich einen Lack gefunden, der tatsächlich trocken war, als es so wirkte und der seit gestern Morgen auf meinen Fingerchen schimmert, ohne dass irgendetwas davon abgeblättert ist. Außerdem war das Auftragen sehr leicht und ich habe sogar nicht mal daneben gepinselt 😀 👍

imageBin wirklich begeistert und auch die Farben sind wunderschön! Und trotz des teuer aussehenden Designs ist der Nagellack relativ günstig. Ich glaube es waren 3 oder 4 Euro. Ich habe die Farbe Dark Dance gewählt, weil ich sie so schön herbstlich fand 🙂 Außerdem ist sie zu meiner Freude röter geworden, als sie auf dem Fläschchen aussah. Ich suchte nämlich genau so eine Farbe, dachte allerdings diese wäre mehr ins auberginefarbende. Auf dem Foto ist das wahrscheinlich nicht zu erkennen. Naja, jedenfalls ist die Farbe schön! Und es gibt noch ganz viele andere schöne Farben davon.

image

Kann ich also wirklich nur empfehlen! Ich werde mir sicher noch mehr Nagellacke aus der Reihe kaufen. 🙂


Apropos Nägel, morgen erscheint mein Testbericht nach 4 Wochen Haut, Haare, Nägel-Tabletten nehmen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag!
In Liebe,
L. ❤